Agenda

Clubmeisterschaft
02 Okt 2018 - 13 Dez 2018
Torneo degli amici
26 Okt 2018 - 28 Okt 2018
Raiffeisen Martini-Trophy
09 Nov 2018 - 11 Nov 2018
50/50-Project
17 Nov 2018 - 18 Nov 2018
53er-Cup
01 Dez 2018 -
Dübi Veteranenturnier
06 Dez 2018 -
Goldesel-Trophy
07 Dez 2018 - 09 Dez 2018
Clubabend
15 Dez 2018 -
Verdauungsturnier
26 Dez 2018 -
Beeri-Cup
03 Jan 2019 - 14 Mär 2019
Cherry Rockers Turnier
13 Jan 2019 -
Chreismeisterschaft
22 Jan 2019 - 12 Mär 2019
Dübi-Damenturnier
22 Jan 2019 -
Zürich Stadt Cup
26 Jan 2019 - 27 Jan 2019
Mixed-Doubles Turnier
02 Feb 2019 - 03 Feb 2019
Veteranen Chnöpfli Turnier
05 Feb 2019 -
SM-Ausscheidungen Jun. C
09 Feb 2019 - 10 Feb 2019
Rossweid Cup
01 Mär 2019 - 03 Mär 2019
SM Cherry-Rocker
09 Mär 2019 - 10 Mär 2019
Jahresabschluss-Turnier
16 Mär 2019 - 16 Mär 2019

In mehreren Ligen wurden vom 8. bis 10 Dezember 2017 Vorrundenspiele zu den Curling Schweizermeisterschaften ausgetragen. Einige Teams des CCD waren mit dabei:

Dübendorf-Rossweid / Felix Attinger (Elite Männer) bestritten das erste Meisterschaftswochenende in Interlaken. Der Start gelang ihnen gut, konnten sie doch 3 von 4 Spiele gewinnen und liegen damit auf dem ausgezeichneten dritten Zwischenrang. Somit ist das Team auf Kurs zum Saisonziel Schweizermeister!

Dübendorf-Raiffeisen / Cyril Gertsch (Junioren A). Nach dem ersten Meisterschaftswochenende im November, an dem sie sich ungeschlagen an die Tabellenspitze setzten, schlug dieses Wochenende in Gstaad das Pendel unerwartet heftig zurück: Nichts wollte mehr gelingen. So bleibt die Hoffnung, dass sie sich wieder fangen und ihr Potential in den nächsten Spielen aufs Eis bringen können.

Dübendorf-Glarus / Lea Hüppi (Juniorinnen A). Die frisch Aufgestiegenen hatten wie erwartet mit dem hohen Niveau in der obersten Liga hart zu kämpfen und konnten bisher kein Spiel für sich entscheiden. Sicher eine lehrreiche Zeit, in der das Team wichtige Erfahrungen im neuen Umfeld macht und sich Spielroutine aneignet.

Dübendorf / Jan Arnold (Junioren B). Sowohl im November in Biel als auch dieses Wochenende in Arlesheim konnten sie je ein Spiel gewinnen, was Rang 8 auf der Zwischenrangliste bedeutet.
 

Gabentisch1cAm 7. Dezember konnten wir ein wiederum gut besetztes Turnier durchführen. Was bei Veteranen auch hier zum Standard gehört: Die Pflege der Kameradschaft erfuhr einen hohen Stellewert, was durch die sehr gute Verpflegung und den freundlichen Service unterstützt wurde. Auch stellte uns Berni Attinger wiederum einen grosszügigen Gabentisch zusammen.

Als Sieger konnte sich dieses Jahr das Team vom CC Küsnacht mit Skip Lucy Ebner feiern lassen. Den 2. Rang erreichte das erste Dübendorfer-Team Ringli/Mantovani mit Skip René Biondi; besonders erwähnenswert ist dabei, dass Roly Ringli und Nello Mantovani seit dieser Saison mit dem Abgabestock spielten. Im 3. Rang klassierte sich CC Kloten mit Skip Rita Eichenberger. Schlussrangliste

Veteranenturnier Rang 11. Rang CC Küsnacht 2 / Ebner
Lucy Ebner (Skip), Alex Nötzli,
Nick Helferstein, Claudio Gick

Veteranenturnier Rang 22. Rang CCD Ringli / Mantovani
René Biondi (Skip), Roland Ringli,
Peter Keller, Nello Mantovani

Veteranenturnier Rang 33. Rang CC Kloten / Eichenberger
Rita Eichenberger (Skip),
Erich Brunner, Susi Frigerio,
Monika Gualeni

 

Danke Amkra 2

Nicht nur diese Vier blicken mit Dankbarkeit zurück auf 10 Jahre AmKra-Trophy und fragen sich, was kommt danach?

Vom 8. bis 10. Dezember 2017 wurde in bewährter Manier die letzte, von den Familien Amsler und Kramer gesponserte AmKra-Trophy gespielt. Neben spannendem Treiben auf dem Eis liessen sich die Curler mit dem beliebten Fondue Chinoise etc. verwöhnen und wurden - je nach Erfolg - reich mit Orchideen und Goldtalern beschenkt.

Der Turniersieg holte sich das Team von Maik Meier, das in den vergangenen zwei Jahren in fast gleicher Besetzung jeweils den zweiten Rang erreichte. Auf dem zweiten Rang folgt Dieter Strub mit seiner Mannschaft, mit der in früheren Jahren auch schon einmal die AmKra gewonnen hatte. Und dass auch in den organisierenden Familien Curlingblut fliesst bewies das Team von Andreas Amsler auf Rang 3. Schlussrangliste herunterladen

AmKra-Trophy Rang 11. Rang CC Dübendorf 1 / Meier
Maik Meier (Skip), Rico Pleisch,
Remo Schmid, Silvan Schmid

AmKra-Trophy Rang 22. Rang CC Zürich Stadt / Strub
Dieter Strub (Skip), Peter Stijnmann, Beat Landolt,
Sabine Hefti

AmKra-Trophy Rang 33. Rang CC Dübendorf 14 / Amsler
Andreas Amsler (Skip), Christoph Amsler, Nives Pally, Kathrin Amsler

Die weniger siegreichen Teams spielten um Spezialpreise:

AmKra-Trophy Spezialpreis Rang 11. Spezialpreis CCD 12 / Ulrich
Christoph Ulrich (Skip),
Christian Eckenberg, Sabine Eckenberg, Ursula Eckenberg

AmKra-Trophy Spezialpreis Rang 22. Spezialpreis CCD 11 / Büchler
Werner Büchler (Skip), Roger Nünlist, Regula Büchler, Silvia Wenger

 

BonGusto HerzogAm 2. Dezember spielte eine Vierschaft des CCD (Skip Simon Herzog, Myriam Dudli, Patrick Althaus und Rolf Hofer) den Bon Gusto Cup in Glarus. Nach einer knappen Niederlage im Startspiel gegen den späteren Turniersieger konnten die Dübendorfer die weiteren beiden Spiele der Vorrunde deutlich für sich entscheiden und belegten so den 3. Zwischenrang. In der Finalrunde gegen Glarus/Guler gingen die Dübendorfer wieder unentschieden ins letzte End, wo ihnen nur ganz wenig zum Sieg gefehlt hätte. Trotz dem am Schluss fehlenden Wettkampfglück sind Simon und sein Team zufrieden mit dem 5. Rang.

 

Kurzfristig mit ergänzt mit Jürg Wagenseil als Coach spielte das Team Dübendorf-Raiffeisen (Skip Cyril Gertsch) das erste Junioren-A Meisterschaftwochenende in Flims.

Das Auftaktspiel spielten sie ganz nach dem Motto "alle Jahre wieder" gegen die Glarner Junioren. In einem sehr spannenden Match konnten sie mit einer guten Leistung das benötigte Momentum auf ihre Seite ziehen und gewannen schliesslich knapper als es das Resultat vermuten lässt mit 7:3. Auch im Sonntagmorgenspiel gegen Wallisellen starteten sie gut, verloren jedoch nach einem unnötigen 3er Haus ein bisschen den Faden. Dennoch konnten sie sich ins Zusatzend retten und gewannen dieses nach einigen Big-Shots, die der Gegner nicht mehr kontern konnte. Im letzten Spiel des Wochenendes spielten sie gegen die Aufsteiger aus Champery. Mit einem gestohlenen 5er Haus im dritten End war das Spiel danach natürlich zu ihren Gunsten vorentschieden. Schlussendlich konnten sie den Sieg mit 12:3 nach 6 End verbuchen und damit 6 Punkte aus 3 Spielen zurück nach Dübendorf nehmen. Damit sind sie in bester Ausgangslage für die kommenden Meisterschaftsspiele.