Agenda

Clubmeisterschaft
02 Okt 2018 - 13 Dez 2018
Torneo degli amici
26 Okt 2018 - 28 Okt 2018
Raiffeisen Martini-Trophy
09 Nov 2018 - 11 Nov 2018
50/50-Project
17 Nov 2018 - 18 Nov 2018
53er-Cup
01 Dez 2018 -
Dübi Veteranenturnier
06 Dez 2018 -
Goldesel-Trophy
07 Dez 2018 - 09 Dez 2018
Clubabend
15 Dez 2018 -
Verdauungsturnier
26 Dez 2018 -
Beeri-Cup
03 Jan 2019 - 14 Mär 2019
Cherry Rockers Turnier
13 Jan 2019 -
Chreismeisterschaft
22 Jan 2019 - 12 Mär 2019
Dübi-Damenturnier
22 Jan 2019 -
Zürich Stadt Cup
26 Jan 2019 - 27 Jan 2019
Mixed-Doubles Turnier
02 Feb 2019 - 03 Feb 2019
Veteranen Chnöpfli Turnier
05 Feb 2019 -
SM-Ausscheidungen Jun. C
09 Feb 2019 - 10 Feb 2019
Rossweid Cup
01 Mär 2019 - 03 Mär 2019
SM Cherry-Rocker
09 Mär 2019 - 10 Mär 2019
Jahresabschluss-Turnier
16 Mär 2019 - 16 Mär 2019

Die Dübendorfer Damen Elite mit Skip Marina Hauser spielte vom 3. bis 5. November das Turnier "Tallinn Ladies International Challenger" der World Curling Tour. Nach einer Niederlage im Eröffnungsspiel gegen Oona Kauste (FIN) folgten drei klare Siege in Serie, was ihnen den sicheren Einzug ins Viertelfinale brachte. Im Viertelfinale vermochten sie auch noch die Tschechische Frauschaft von Linda Klimova mit 8:6 Steinen bezwingen. Im Halbfinale beendeten die späteren Turniergewinnerinnen aus Schaffhausen (Chantale Widmer) und wiederum Oona Kauste (FIN) die Erfolgsserie des Dübendorfer Teams, wodurch sie auf den stolzen 4. Endrang kamen.

Weitere Infos auf der Teamseite
 

Vom 27. bis 29. Oktober 2017 wurde erstmals das frisch aus der Taufe gehobene und mit viel "Italianita" ausstaffierte Turnier ausgetragen. Und nicht nur den fünf Amici im OK scheint es gefallen zu haben.

In den Endrunden wurden um zwei Siege gespielt. Die Coppa Campioni für die Spitzenteams erspielte sich das Team um Werner Attinger, während der Sieg in der Coppa Talenti an Wetzikon mit Skip Jan Hösli ging.

Schlussrangliste herunterladen

Coppa Campioni:

Coppa Campioni Rang 11. Rang CCD Attinger
Werner Attinger (Skip), Peter Attinger, Sacha Knobel,
Toni Knobel

Coppa Campioni Rang 22. Rang CCD Neuenschwander
Matti Neuenschwander (Skip), Martin Zürrer, Anna Neuenschwander, Marc Syfrig

Coppa Campioni Rang 33. Rang CC Dolder Turicum Huber
Oliver Huber (Skip), Fabian Lauber, Roswitha Kleiner, Roman Limena

Coppa Talenti:

Coppa Talenti Rang 11. Rang CC Wetzikon Hösli
Jörg Hösli (Skip), Adi Helbling, Gege Klemp, Markus Moser,
Freddy Häusler

Coppa Talenti Rang 22. Rang CC Eichhörnli Kaiser
Hans Kaiser (Skip), Christian Schassmann, Arthur Rohner, Hanscaspar Kühnis

Coppa Talenti Rang 33. Rang CCD Ackermann
Patrick Ackermann (Skip), Andy Hildebrand, Fred Schuler, Barbara Schuler

 

OlympiaQuali3Die Curlerinnen des CC Aarau PWC um Skip Silvana Tirinzoni holten sich bei der Schweizer Olympiauscheidung in Biel mit sechs Siegen in sechs Spielen das Ticket für die Olympiade 2018 in Südkorea. Damit revanchierten sie sich für den 3. Platz an der Schweizermeisterschaft 2017 und setzten sich klar vor ihre Konkurrentinnen aus Flims (Binia Feltscher) und Baden (Alina Pätz). Seit 2003 fest im Team von Silvana Tirinzoni ist Esther Neuenschwander vom Curling Club Dübendorf.

Doch bevor es nach Korea geht stehen noch die Europameisterschaften in St.Gallen vom 17. bis 25.11.2017 vor der Tür.

 

herzmassage

Die Curling Instruktorinnen und -instruktoren des CCD absolvierten am 11. Oktober einen Refresher Nothelfer-Kurs. Damit sind sie bestens ausgebildet, um auch in Notsituationen unseren Gästen rasche und wirksame Hilfe zukommen zu lassen.

 

Per 1. Oktober 2017 hat SWISSCURLING eine Änderung in der Free Guard Zone Regel in Kraft gesetzt, die nun auch per sofort in den Turnieren des Curling Club Dübendorf angewendet wird.

Nach der alten Regelung durften mit dem 5. Stein im End allenfalls vorhandene Guards aus dem Spiel befördert werden. Neu darf das erst mit dem 6. Stein erfolgen. Das bedeutet, dass neu auch der 4. Stein im End vor dem 5. Stein geschützt ist, wenn er in der Free Guard Zone liegt.

Die Word Curling Foundation hat diese Regeländerung an ihrem Kongress im September 2017 mit folgender Begründung beschlossen: Die neue Regel ist für beide Teams fair weil beide Teams je 2 Guards spielen können, ohne dass diese durch den Gegner aus dem Spiel  entfernt werden dürfen. Ausserdem fördert diese Regel das offensive Spiel und steigert dessen Attraktivität. Die Zahl der Nullerends reduziert sich, Spiele bleiben länger spannend und weniger werden frühzeitig beendet.

Obschon die Regeländerung international erst auf Saison 2018/19 in Kraft tritt hat SWISSCURLING die Regeländerung in der Schweiz schon per 1.10.2017 in Kraft gesetzt, um Athleten und Coaches früher mit dieser Regeländerung vertraut zu machen und wichtige Erfahrungen im Hinblick auf internationale Meisterschaften sammel zu können.

Vollständige Weisung von SWISSCURLING: Download