Agenda

Halleneröffnung Saison 21/22
20 Sep 2021 -
Clubmeisterschaft
21 Sep 2021 - 09 Dez 2021
Eröffnungsturnier DübiOpen
25 Sep 2021 -
Anfängerkurs 1
29 Sep 2021 - 27 Okt 2021
Dübi Juniorenturnier
02 Okt 2021 - 03 Okt 2021
Brush-Up Kurs
12 Okt 2021 - 19 Okt 2021
Ostschweizer Veteranenturnier
14 Okt 2021 -
Schnuppercurling
16 Okt 2021 - 16 Okt 2021
Torneo degli Amici
22 Okt 2021 - 24 Okt 2021
Doubles JuniorInnenturnier
30 Okt 2021 - 31 Okt 2021
Anfängerkurs 2
03 Nov 2021 - 01 Dez 2021
Schnuppercurling
06 Nov 2021 - 06 Nov 2021
Raiffeisen Martini-Trophy
12 Nov 2021 - 14 Nov 2021
50/50-Project
20 Nov 2021 - 21 Nov 2021
Goldesel-Trophy
03 Dez 2021 - 05 Dez 2021
Dübi Veteranenturnier
09 Dez 2021 -
CCD Gala-Abend
11 Dez 2021 -
Verdauungsturnier
26 Dez 2021 -
Pro Memoriam-Cup
28 Dez 2021 -
Beeri-Cup
06 Jan 2022 - 17 Mär 2022
Cherry Rockers Turnier
09 Jan 2022 -
Anfängerkurs 3
12 Jan 2022 - 09 Feb 2022
Chreismeisterschaft
18 Jan 2022 - 15 Mär 2022
Dübi-Damenturnier
18 Jan 2022 -
Zürich Stadt Cup
22 Jan 2022 - 23 Jan 2022
Beginner's Cup
30 Jan 2022 -
Chnöpfli Veteranen Turnier
03 Feb 2022 -
Mixed-Doubles Turnier
05 Feb 2022 -
Nachwuchsliga Regional
12 Feb 2022 - 13 Feb 2022
Rossweid Cup
25 Feb 2022 - 27 Feb 2022

Über 48 spielfreudige Cherrys und mindestens so viele Eltern strömten am 14. Januar 2018 in die Dübendorfer Curlinghalle, um ihrem Hobby zu frönen. Das bereits zum 29. Mal ausgetragene Turnier bot spannende Spiele auf dem Eis auch viel Spass daneben. Der Turniersieg geht dieses Jahr nach Deutschland an das Team Baden Hills, das in der Schlussrunde sogar ein 7er-Haus schreiben konnte.

Cherryrockersturnier Rang 11. Rang Baden Hills

Cherryrockersturnier Rang 22. Rang Baden 1

Cherryrockersturnier Rang 33. Rang St. Gallen

Schlussrangliste

Auch die zwei Dübendorfer Cherry-Teams hatten auch mächtig Spass:

DuebiCherry1DuebiCherry2

 

Auf internationalem Curling-Eis gibt es zuweilen Kuriositäten, über die es sich auch an dieser Stelle zu berichten lohnt. Dazu gehört der WFG Continental Cup,  in dem "North America" gegen den Rest der Welt ("World") spielt, wobei das natürlich rein sportlich gemeint ist und keine Anspielung auf weltpolititsche Ereignisse darstellt.
Je sechs Teams aus der obersten Curling Elite representieren die zwei Kontrahenden. Für Nord America stammen die Teams aus den USA und Kanada, während für World die Schweizer Teams von Silvana Tirinzoni (mit der Dübendorferin Esther Neuenschwander im Team) und Peter de Cruz und weitere Spitzenteams aus Schweden, Norwegen und Japan kämpfen, also Teams, die sich an den kommenden Olympiaden gegenüber stehen werden. Um die ganze Sache nicht zu einfach zu machen wird nicht nur klassisches Curling gespielt, sondern auch noch Mixed Doubles und sogenanntes Skins Game. Das Turnier in London (Nein, in Nord-Amerika, nicht im Rest der Welt)  endete höchst dramatisch: Nach 3 Tagen intensiven Spielen stand es untentschieden 30:30. Schlussendlich obsiegten nach einem zusätzlich anberaumten Steinspiel die Gastgeber, die den prestigeträchtigen Cup damit zum siebten Mal in Folge gewannen.
 

Am Wochenende vom 12. bis 14. Januar wurde die zweite Runde Ausscheidungspiele für die Elite-Schweizermeisterschaften ausgetragen. Dübendorf-Rossweid - das Team unter Skip Felix Attinger - gewann in Arlesheim 4 von 5 Spielen, und ist damit bereits vorzeitig für die SM in Flims qualifiziert.

Auf der Zwischenrangliste sind fünf Teams punktgleich an der Spitze, darunter auch Luzern SSO mit Marc Wagenseil im Team, der somit auch für die SM qualifiziert ist.
 

Victoria Trophy GertschEine frohe Botschaft erreicht uns aus Kandersteg, wo die Dübendorfer Frauen (Skip Gisi Gertsch, Roswitha Kleiner, Uschi Badertscher und Silvia Huber) an der Hotel Victoria & Brauerei Egger Trophy den zweiten Rang erreicht haben. In der Finalpartie sah es zwischenzeitlich bei einem Rückstand von 10:2 ganz düster aus. Die Dübendorferinnen fanden aber zu alter Spielstärke zurück und konnten die Partie noch auf 10:10 ausgleichen.

 

Eine 24 köpfige CCD-Familie traf sich am 27. Dezember zum traditionellen Verdauungsturnier, das - wie es der Name schon sagt - zur Bewältigung der kalorienreichen Herausforderungen der Vortage dient. Noch wichtiger ist aber das Zusammensein und die Pflege von Freundschaften. In sportlicher Hinsicht brillierte das Team von Roger Nünlist, vor den Teams von Jürg Geiler und Alex Eugster. Schlussrangliste

Verdauungsturnier Rang 11. Rang Team Nünlist
Roger Nünlist (Skip), Daniela Eugster, Silvia Wenger, Michel Vergères

Verdauungsturnier Rang 22. Rang Team Geiler
Jürg Geiler (Skip), Anita Geiler, Uschi Badertscher, Silvia Huber

Clubmeisterschaft Rang 33. Rang Eugster
Alex Eugster (Skip), Berni Attinger, Roswitha Kleiner, Josy Eugster