Agenda

Dübi Open
21 Sep 2019 -
Anfängerkurs 1
22 Sep 2019 - 03 Nov 2019
Schnuppercurling
22 Sep 2019 - 01 Dez 2019
Anfängerkurs 2
30 Sep 2019 - 28 Okt 2019
Clubmeisterschaft
01 Okt 2019 - 14 Dez 2019
Dübi Juniorenturnier
05 Okt 2019 - 06 Okt 2019
Brush-Up Kurs
08 Okt 2019 - 15 Okt 2019
Dübi intern Veteranenturnier
15 Okt 2019 - 10 Mär 2020
Ostschweizer Veteranenturnier
17 Okt 2019 -
Anfängerkurs 3
22 Okt 2019 - 19 Nov 2019
Torneo degli Amici
25 Okt 2019 - 27 Okt 2019
Raiffeisen Martini-Trophy
08 Nov 2019 - 10 Nov 2019
50/50-Project
16 Nov 2019 - 17 Nov 2019
Dübi Veteranenturnier
05 Dez 2019 -
Goldesel-Trophy
06 Dez 2019 - 08 Dez 2019
Clubabend
14 Dez 2019 -
Verdauungsturnier
26 Dez 2019 -
Beeri-Cup
09 Jan 2020 - 12 Mär 2020
Cherry Rockers Turnier
12 Jan 2020 -
Chreismeisterschaft
21 Jan 2020 - 10 Mär 2020

Beericupdamen

Steinbeeren

Seit dem 3. Januar wird in Dübendorf der Beeri-Cup gespielt - ins Leben gerufen von den 4 Damen im beerenfarbenen Teamdress (Silvia Huber, Gisi Gertsch, Roswitha Kleiner, Uschi Badertscher).
Der Name ist Programm. So wurden am ersten Spielabend alle Teilnehmenden mit süssen Beeren verwöhnt und fiebern bis Mitte März der Verleihung der Beerentrophäe entgegen.

 

In der ersten Saisonhälfte wird jeweils am Dienstag- und Donnerstagabend die Clubmeisterschaft des CC Dübendorf ausgetragen. Dieses Jahr zeigte das Team von Rico Pleisch in den Finalrunden das grösste Durchhaltevermögen und arbeite sich - nach der Round Robin nur knapp für die Endrunden qualifiziert - stetig an auf den ersten Platz hoch. Gefeiert wurde am traditionellen Clubabend, dem festlichen Höhepunkt des Vereinslebens.

Schlussrangliste

Clubmeisterschaft Rang11. Rang: Team Rico Pleisch
Rico Pleisch (Skip), Roli Güntensperger, Bruno Pleisch, Thomas Barth (Ersatz), Prisca Güntensperger

Clubmeisterschaft Rang22. Rang: Team Junioren
Kay Spycher (Skip), Jan Arnold (Ersatz), Timo Schacher, Michael Kümin, Livio Ernst

Clubmeisterschaft Rang33. Rang: Team Bernhard Attinger
Bernhard Attinger (Skip), Roland Kniel, René Biondi (Ersatz), Christian Meier, Silvia Kenner

Der Clubmeister-Skip Rico Pleisch brachte sich am Clubabend neben dem Clubmeistertitel gleich mehrfach in die Schlagzeilen. Da er - wie der Clubpräsident in seiner humorvollen Begrüssungsrede ausführte - dieses Jahr ohne dem Club die Gelegenheit zum Spalier stehen gegeben zu haben ehelichte, wurde er mit seiner Frau zum öffentlichen Hochzeitstanz am Clubabend verknurrt. Der Erfolg dieser Aktion war derart überwältigend, dass die Tanzfläche schon nach dem ersten Tanz rammelvoll war. Weiter stellte sich heraus, dass der Clubmeister-Skip an diesem Abend auch noch Geburtstag feierte. Und zu guter Letzt überraschte er seine Familie und die Clubmitglieder gleichermassen mit der Ankündigung, dass Nachwuchs im Anmarsch sei.

Die Clubmitglieder verbrachten einen tollen Clubabend im festlich geschmückten Saal, mit gewohnt kulinarisch hochstehender Bewirtung, mitreissende Musik, Tanz und vielen netten Gesprächen.

 

Die 7.-9.Dezember zum ersten Mal ausgetragene Goldeseltrophy pflegte einige beliebte und bewährte Elemente des Vorgängerturniers AmKra-Trophy weiter, beispielsweise die namensgebenden Goldtaler als Preise oder das kulinarische Programm. Das junge OK liess es sich aber nicht nehmen, mit dem Skin-Game für die Teams am Ranglistenende zusätzliche Spannung einzubauen.

Nach vier Runden standen die zwei Teams Uetikon Waldegg (Skip Christian Moser) und Dübendorf 10 (Skip Werner Attinger) ungeschlagen zuoberst auf der Rangliste. Sie spielten deshalb ein geschlossenes Finale um Rang 1 und 2, das Uetikon-Waldegg knapp für sich entscheiden konnte.

Schlussrangliste

Goldeseltrophy Rang11. Rang: Uetikon-Waldegg
Christian Moser (Skip), Stephan Luder, Franziska Luder, Michèle Moser

Goldeseltrophy Rang22. Rang: CC Dübendorf 10
Werner Attinger (Skip), Peter Attinger, Anna Neuenschwander, Toni Knobel

Goldeseltrophy Rang33. Rang: CC Wallisellen 1
Christian Haller (Skip), Rolf Müller, Eric Borovcnik, Michelle Curti

 

Goldeseltrophy SpezialpreisPleisch-Bau Spezialpreis
Dübendorf 6: Alex Eugster (Skip), Rolf Neuenschwander, Lukas Eugster, Josy Eugster.
Wallisellen 2: Christian Schaller (Skip), Patrick Wenger, Andreas Baumgartner, Larissa Hofmann.

Die acht Teams, die nach drei Runden das Ende der Gesamtrangliste bildeten, trugen ihre Schlussrunde in Form eines Skin-Games aus. Dieser spezielle Spielmodus führt zu einer sehr attraktiven und offensiven Spielweise, weil für jedes gewonnene End Geldprämien ausgerichtet werden. Um ein End gewinnen zu können muss das Team mit dem Vorteil des letzten Steines mindestens zwei Steine schreiben, oder das gegnerische Team einen Stein stehlen. Da zudem die Preisgelder im Spielverlauf progressiv steigen, bleibt die Spannung bis zum Schluss garantiert.

 

Am Chlaustag konnte der CCD wiederum ein vollbesetztes Turnier durchführen. Was bei Veteranen auch in Dübendorf zum Standard gehört: Die Pflege der Kameradschaft erfuhr auch dieses Jahr einen hohen Stellenwert, was durch die sehr gute Verpflegung und den freundlichen Service unterstützt wurde. Auch stellte Berni Attinger wiederum einen grosszügigen Gabentisch zusammen.

Als Sieger konnte sich dieses Jahr das Team vom CV Schaffhausen mit Skip Rolf Stocker feiern lassen. Den 2. Rang erreichte das erste Dübendorfer-Team mit Skip René Biondi. Im 3. Rang klassierte sich CC Dolder Turicum mit Skip Hanscaspar Kühnis.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer freuten sich über einen sehr gelungenen Anlass.

Schlussrangliste

Veteranenturnier Rang11. Rang: CV Schaffhausen
Rolf Stocker (Skip), Robert Feser, Hans Oechslin, Babs Böni

Veteranenturnier Rang22. Rang: CC Dübendorf 2
René Biondi (Skip), Walter Elvedi, Helmut Brunner, Peter Keller

Veteranenturnier Rang33. Rang: CC Dolder Turicum
Hanscaspar Kühnis (Skip), Georg Gori, Heinz Brunold, Martha Notter

 

In der Zwischenrunde zur Clubmeisterschaft, die am 4. Dezember 2018 ausgetragen wurde, trafen jeweils die vier besten Teams der Dienstags- und der Donnerstagsgruppen auf einander. Hohe Anspannung und Feuer für den Curlingsport liessen den Schallpegel in der Halle unüblich ansteigen.

Zur allgemeinen Überraschung mussten sich beide Spitzenteams im Spiel gegen die Viertklassierten geschlagen geben und verloren damit die Chance auf den Meistertitel: Das Team von Patrick Ackermann bescherte den Favoritinnen um Michèle Moser gleich zwei 4er-Häuser und sicherte sich damit Rang 1 bis 4. Und in der Partie zwischen dem viertplatzierten Team Rico Pleisch und dem bisher siegesgewohnten Team von Andreas Amsler vermochten die Aussenseiter dem Favoriten stetig Punkte abzuringen.

In einer weiteren spektakulären Partie trat die Junioren-B Mannschaft von Kay Spycher gegen das Team von Heiner Gossweiler an. Die Jungs setzten bis zum letzten Stein ihr ganzes Herzblut und Können ein und gingen schlussendlich total erschöpft und glücklich triumphierend vom Platz.